WE: Stocherkahnfahrt & Weinprobe, Elsassdörfer & Kloster Odile

Fr, 01.05.2020 - Sa, 02.05.2020

Mal wieder zwei prallvolle Erlebnistage, die ich – wie gewohnt liebevoll und abwechslungsreich - für euch zusammengestellt habe: Mit idyllischer Stocherkahntour in Taubergießen, außergewöhnlicher Weinprobe und einem ausführlichen Elsasstag mit den berühmten Städten Riquewihr, Ribbeauville und dem Kloster Odile.

FREITAG, 1. Mai

Um 9.30 Uhr gehts los mit dem Bus. Unser erstes Ziel ist das idyllische Taubergießengebiet. Dort stehen Stocherkähne für uns bereit, auf denen bis zu 12 Personen Platz finden. Der Steuermann macht die Arbeit, wir nehmen gemütlich Platz im Boot und bestaunen die urwaldartige Flußlandschaft mit einer Vielzahl von seltenen Tieren und Pflanzen, die einfach paradiesisch ist. Die Fahrt dauert knapp zwei Stunden. Dabei erfahren wir von unserem Bootsführer vieles über geschichtliche Hintergründe von Fischerei und Fischereirecht und über die intakte Pflanzenwelt. Danach wandern wir, geführt von einem sachkundigen guide, zurück zum Ausgangspunkt. Die Slow-Wanderung dauert etwa 1,5 Stunden.

Am Nachmittag erwartet uns eine besondere Weinprobe in der Welt der Badischen Weine. Nach einem informativen Imagefilm geht es zur Traubenannahme- und Kelterstation, in den Lagerkeller, zur Weinabfüllung und ins Flaschenlager. Mit dem „Besucherbähnle“ fahren wir durch unser unterirdisches Weinarchiv bis zum Holzfasskeller und zurück ins Hauptgebäude, wo wir die gewünschten Weine/Sekte vorgestellt bekommen und sie natürlich auch in lebhafter Runde verkosten. Zur Weinprobe gehört ein zünftiger Vesperteller, damit niemand verhungert. Mit der Weinprobe in diesem speziellen Weingut erfüllen wir auch einen Wunsch aus unserer internen Liste.

Ein voller Tag. Inzwischen ist es Abend, wir fahren zum Hotel, je nach Lust und Kondition stürmen wir Bar oder Bett.


SAMSTAG, 2. Mai 2020

Der Bus bringt uns nach Ribbeauville, dem charmanten Ort an der Weinstraße zwischen Rebstöcken und Gebirge, der sich ein historisches Erbe zu bewahren wusste. Wer möchte, kann sich mit einem Flyer auf einen Entdeckungsrundgang rund um die noch erhaltenen mittelalterlichen Befestigungsanlagen machen und pittoreske mit blumengeschmückten Gebäude bewundern, oder sich beim Schaufensterbummel treiben lassen. Heute ist ja Samstag, und die Läden geöffnet.

Wir besuchen auch Riquewihr mit seiner sehr alten Stadtanlage, in der sich Fachwerkhäuser aus dem 13. bis 18. Jahrhundert dicht aneinanderschmiegen und mit dem Haustyp Elsass - geschnitzte Fachwerke, Erker, Innenhöfe, die mit alten Brunnen geschmückt sind - eine außergewöhnliche architektonische Einheit bilden. Auch hier stürzen wir uns in den Trubel.

Und dann besuchen wir unser drittes Ziel für heute, das Kloster Odile – eine mächtige Klosteranlage mit grenzenlosem Panorama und zauberhaften Wäldern. Der „heilige Berg des Elsass“ thront auf 763 m über der Rheinebene. Das Kloser Odile ist eine der bedeutendsten Wallfahrtstätten im Elsass, die zum Entschleunigen einlädt und sicher einen großen Gegensatz zu den beiden Städten bildet, die wir vorher gesehen haben.

Unsere zwei erlebnisreichen Tage sind fast vorbei. Nun lassen uns müde, aber glücklich nach unserem Mini-Urlaub in den Bus sinken und bequem nach Hause fahren. Morgen ist Sonntag, da können wir ausruhen.